Reiseapotheke

Eine gut ausgestattete Reiseapotheke versorgt Sie Medikamenten. So können Sie sich in meisten Fällen selbst helfen.

Eine praktische Verpackung für Medikamente erhalten Sie bei uns.

Checkliste Reiseapotheke

Informieren Sie sich durch eine spezialisierte Person in Reisemedizin über die nötigen Medikamente für Ihre Reise und lassen Sie sich eine Reiseapotheke zusammenstellen. Dabei ist zu beachten, dass Sie die Medikamente, die Sie auch zu Hause benötigen, in genügend grosser Menge im Handgepäck mitnehmen. Nur das Nötigste, aber das Richtige soll mitgenommen werden. Je abgelegener Sie reisen, desto besser muss die Ausrüstung sein.

Grundausrüstung Basis

Der Umfang richtet sich nach der Versorgungslage vor Ort.

Malariamittel

Je nach Person, Region, Übertragungshäufigkeit und Resistenzlage kommen verschiedene Medikamente als Vorsorge mit regelmässiger Einnahme oder als Notfallselbstherapie in Frage.

Fieberthermometer

Soll unbedingt als diagnostisches Hilfsmittel mitgenommen werden.

Durchfallmittel

Nimmt den Durchfall und hemmt die Dickdarmtätigkeit, behandelt jedoch nicht die Ursache des Durchfalls. Bei aggressiven Keimen kann deshalb dieses Medikament die Situation verschlechtern. Wichtig ist, dass man in erster Linie die verlorene Flüssigkeit mit mindestens 3 Liter Wasser pro Tag oder einem anderen sauberen Getränk ersetzt. Bei einer Dauer von über 24 Stunden müssen auch Salz und Zucker ersetzt werden (Orale Rehydratationslösung, Suppe, Tee mit viel Zucker usw.). Bei Kleinkindern sofort Salz- und Zuckerverlust ausgleichen. Bei Fieber (>38) und/oder starken Bauchkrämpfen und/oder blutigem Stuhl und/oder wenn innert 2 Tagen keine Besserung des Durchfalls eintritt, Behandlung mit Durchfallmittel stoppen und antibiotisch behandeln.

Antibiotikum mit sehr breitem Wirkungsspektrum

Kommt zum Einsatz bei notfallmässiger Selbstbehandlung von heftigem Durchfall (mit Fieber und/oder Blut im Stuhl und/oder heftigen Begleitsymptomen, vgl. oben), Blasenentzündung (Brennen und Schmerzen beim Wasserlösen), schwereren Infekten der Atemwege (starke Erkältung mit hohem Fieber, Bronchitis oder Lungenentzündung) oder Wund- und Weichteilinfekten.

Medikament gegen Übelkeit und/oder Reisekrankheit

Medikament gegen Übelkeit bei Magen-Darm-Erkrankungen oder bei Reisekrankheit auf Schiffen usw.

Bauchschmerzen und -krämpfe

Spezifisch krampflösendes Schmerzmittel, auch bei Koliken

Mittel gegen leichte bis mittlere Schmerzen und/oder Fieber

Kopf-, Muskel- und Menstruationsschmerzen

Nasentropfen/Nasenspray

Aufgrund des Klimawechsels, Klimaanlagen und schlechter Hygiene (Händewaschen) treten Erkältungen und Infektionen der Atemwege während Tropenreisen häufig auf.

Hustenmittel (vgl. oben)
Mittel gegen Halsschmerzen (vgl. oben)

Ohrentropfen

Entzündungen des äusseren Gehörganges können sehr rasch sehr starken Schmerzen verursachen: frühzeitig mit der Behandlung beginnen!

Augentropfen

Bei Rötung und Brennen im Auge durch z. B. Wind, Allergien usw. Vorsicht bei Kontaktlinsenträgern, durch diese Symptombehandlung kann eine bakterielle und somit schwerwiegende Augenentzündung verschleppt werden. Achtung: Aus Hygiene-Gründen in den Tropen möglichst 1-Tages-Linsen oder flexible bzw. harte Linsen verwenden, am besten eine Brille tragen. Händedesinfektionsmittel mitnehmen.

Akute Bindehautentzündungen/Augenentzündungen

Antibiotische Augentropfen zur Behandlung  Augenentzündungen mit verklebten, roten und schmerzenden Augen. Immer beide Augen gleichzeitig behandeln.

Antibiotische Salbe: In den Tropen und Subtropen können sich auch ganz kleine Verletzungen schnell stark infizieren.

Tabletten gegen allergische Reaktionen

Gegen starken Juckreiz, z. B. als Reaktion auf Insektenstiche (Mücken, Flöhe, Wanzen usw.). Wichtig für Personen, die bereits bekannte Allergien, Asthma oder Nesselfieber haben oder hatten. Das Medikament kann auch bei Schwierigkeiten mit dem Druckausgleich im Flugzeug helfen (hier auch Nasenspray anwenden).

Salbe gegen Juckreiz, Reaktionen auf Insektenstiche, Sonnenallergie

Auch bei heftigem Sonnenbrand sowie allergischen Reaktionen, die mit Juckreiz verbunden sind.

 

Medizinisch relevante Reiseartikel

Sonnenschutzmittel (wasserfest)
Mückenschutzmittel für Haut Speziell für die Tropen geeignet.
Insektizid (Insektengiftspray) zur Imprägnierung von Kleidern und Moskitonetze
Moskitonetze kastenförmig, d.h. 4-eckig für Doppelbetten, mit Insektizid imprägniert
Insektizid (Insektengiftspray) für Räume
Räucherspirale D-Stop
Wasserfilter z. B. BeFree® von Katadyn, Filopur®
Ohrpfropfen aus Schaumgummi „Ohropax“

 

Individuelle Zusätze

Schlafmittel: Achtung! Sehr schneller Wirkungseintritt (ca. 20 min). Geeignet zum Schlafen auf Langstre­ckenflügen, bei Einschlafstörungen wegen Jetlag usw.
Thrombose und Embolieprophylaxe: Bei erhöhtem Thromboserisiko, z. B. familiärer Häufung, Rauchen, Übergewicht, Alter über 65 Jahre oder wenn Sie selbst bereits einmal eine Thrombose oder Embolie hatten und bei Flügen von über 5 Std. kann es sinnvoll sein, das Blut zu „verdünnen“. Gegen die „Reisethrombose“ hat sich auch das Tragen von Stützstrümpfen als wirksam erwiesen. Ggf. sollen beide vorsorglichen Massnahmen kombiniert werden.
Hautpilzerkrankungen/Scheidenpilz: Tabletten, Creme
Händedesinfektionsmittel
Fieberbläschen
Trockene Nasenschleimhäute
Notfallmedikament Allergie
Flugangst
Stärkeres Schmerzmittel: Gegen Hexenschuss und andere sehr starke Schmerzen
Sodbrennen und Magenbeschwerden
Hämorrhoiden
Verstopfung
Orale Rehydratationslösung: Glucose-Salzlösung zum Ausgleich eines Flüssigkeitsmangels
Verstauchungen/Prellungen/Quetschungen: Salbe
Höhenkrankheit: Bei raschem Aufstieg, in grösse Höhen

Instrumente und Verbandsmaterial

Vollständiges Verbandsset:
Wundpflaster wasserdicht
Pinzette
Desinfektionsmittel
Fixierpflaster
Selbsthaftende elastische Gazebinde 2.5 cm
Elastische Binde/Sportbandage 6 cm
Wundverschluss: Steri-Strip®
Latex-Handschuhe 1 Paar, nicht steril
Gaze
Verpackung / Necessaire für die Reiseapotheke

 

Checkliste für Reiseapotheken

Checkliste Reiseapotheke (Vorschaubild)