Select Page

Meningokokken-Meningitis

Im Meningitisgürtel in Afrika steigt das Risiko für Meningokokken Meningitis in der Trockenzeit. Die Impfung ist für alle Langzeitaufenthalter ab 1 Monat, besonders für jene mit engem Kontakt zur Lokalbevölkerung, z.B. Projektarbeiten, Arbeiten an Schulen oder Gesundheitseinrichtungen sehr sinnvoll. Die Schutzwirkung dauert etwa 5 bis 6 Jahre.

Karte: Verbreitungsgebiete der Meningits

Meningokokken Serogruppen A, B, C, W und Y

Zum Schutz vor invasiven Meningokokken Erkrankungen wird ein quadrivalenter Konjugatimpfstoff verwendet.

Quelle BAG:   thumbnail of bag-bulletin-praev-invasiv-miningokokken-2001 (1)

Meningokokken Serogruppe B

Seit August 2020 ist in der Schweiz ein neuer Impfstoff zum Schutz vor Meningokokken der Serogruppe B für Personen im Alter von 11–24 Jahren zugelassen (4CMenB, Bexsero®).

Personen mit erhöhtem Erkrankungsrisiko für invasive Meningokokken Erkrankungen wird zusätzlich zur Impfung mit MCV-ACWY eine Impfung gegen invasive Meningokokken der Gruppe B empfohlen:

  • Personengruppen, die in engen räumlichen Verhältnissen leben, z.B. Rekrutenschule
  • Defizit der Terminalfaktoren des Komplementsystems (angeboren oder medikamentös, z.B. Eculizumab)
  • Defekt bei der Komplementaktivierung des alternativen Wegs
  • Homozygote Protein-S- und -C-Defizite
  • Funktionelle und anatomische Asplenie
  • Mangelnde Immunantwort auf Polysaccharide
  • Mangel an Mannose-bindendem Lektin
  • Personal von Laboratorien, die direkt mit Meningokokken arbeiten

Kostenübernahme

Die Kostenübernahme für die gemäss Swissmedic zugelassene Altersgruppe 11–24 Jahre durch die obligatorische Krankenpflegeversicherung (OKP) ist zurzeit in Abklärung. Anwendungen ausserhalb der Zulassung sind «off label», sie werden bei präventiven Leistungen nicht von der OKP übernommen.

Quelle BAG:    thumbnail of BU_21_22_DE_Meningokokkken B